Muldental (Galerie)

  • Von 1993 bis 2018 befand sich in Trebsen das Fortbildungszentrum der sächsischen Denkmalpflege. Gegründet wurde dieses auf Initiative vom Landesamt für Denkmalpflege, der Handwerkskammer zu Leipzig, der Bauinnung Leipzig, der Landkreisverwaltung Grimma und der Stadt Trebsen. Gerettet wurde von den angehenden Fachhandwerkern in dieser Zeit auch das Schloss Trebsen. Leider hatte das Interesse an dieser Art der Ausbildung stark nachgelassen und die Einrichtung musste geschlossen werden.

    Heute sind nur noch Spuren des ehemaligen Fortbildungszentrums im Rittergut Trebsen zu finden.

    Eigene Fotos.

  • Zu Schloss und Rittergut Trebsen vermeldet:


    Blick vom Rittergut zum Schloss Trebsen...


    ..und umgekehrt.

    Eigene Fotos.

  • Rathaus Oschatz

    202207_oz_marktkl_577pvdry.jpg

    dazu berichtet:


    Zur St. Aegidienkirche berichtet:

    202207_oz_marktkl_577safy8.jpg

    202207_oz_marktkl_578sqeke.jpg


    Gasthaus zum Schwan

    202207_oschatz_marktkx4eob.jpg

    Bauwerksname Gasthaus Zum Schwan


    Gasthaus in Ecklage und in geschlossener Bebauung; im Kern Renaissancegebäude mit wertvoller
    Ausstattung, marktbildprägend, als historisches Gasthaus an einem seit dem Mittelalter bezeugten Standort,
    von ortsgeschichtlicher, baugeschichtlicher und sozialgeschichtlicher Bedeutung


    Kurzcharakteristik
    Datierung im Kern wohl 15. Jh. (Gasthaus); bez. 1591, später überformt (Gasthaus)

    Creative Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND


    Neumarkt 4

    202207_oschatz_marktk00daa.jpg


    Bauwerksname Altes Amtshaus


    Ehemaliges Amtshaus, heute Wohnhaus in geschlossener Bebauung; von Kurfürst Johann Georg I.
    errichtetes Gebäude, marktbildprägender Renaissancebau, Putzfassade mit Tordurchfahrt und
    Volutengiebel, von landesgeschichtlicher, bauhistorischer und ortsgeschichtlicher Bedeutung


    Kurzcharakteristik
    Datierung 1616-1617 und später (Amtshaus)

    Creative Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND

    Eigene Fotos.